Damen und Herren Einzel – Ergebnisse der Viertelfinals

Der vierte Turniertag der Olympischen Spiele in Rio und somit die Viertelfinalspiele der Damen und Herren Einzel-Konkurrenz sind beendet. Die Favoritinnen der  Damen konnten sich allesamt durchsetzen. Bei den Herren unterlag Ovtcharov als letzter deutscher Starter mit 2-4 gegen Vladimir Samsonov.

Chinesinnen präsentierten sich in Topform

Bei den Damen machte den Anfang zunächst die amtierende Olympiasiegerin Li Xiaoxia mit einem ungefährdeten Sieg gegen die Taiwanesin Cheng I-Ching. Direkt danach löste Japans Superstar Ai Fukuhara das Halbfinalticket gegen Singapurs Topspielerin Feng Tianwei ebenfalls deutlich mit 4-0. Damit trifft die 1,55 Meter große Japanerin im Halbfinale auf Li Xiaoxia.

Ein wenig Mühe hingegen hatte die nordkoreanische Abwehrspielerin Kim Song I bei ihrem Spiel gegen die Singapur-Chinesin Yu Mengyu, welches sie lediglich mit 4-2 gewann. Die Halbfinalgegnerin von Kim Song I wurde im deutsch-chinesischen Duell zwischen Abwehrass Han Ying und der amterienden Weltmeisterin Ding Ning ermitteln.

Han Ying nur im 1. Satz mit Chancen

Han Ying, die vor allem im ersten Satz zu überzeugte, ließ beim Stand von 8-8 eine rießen Chance zum 9-8 aus und stellte somit die Weichen ihrer Niederlage. Von diesem Moment an hatte Ding Ning das Spiel komplett im Griff und punktete ein ums andere mal durch gut platzierte Vorhand-Angriffe in den Körper und die weite Vorhand von Han Ying. Besonders die gut variierten Schnittwechsel, der Mannschafts-Olympiasiegerin von 2012, machten es der deutschen Medaillenhoffnung besonders schwer. Dennoch präsentierte sich Han Ying während der Wettkämpfe in äußert guter Form.  Somit bestätigte sie mit dem Viertelfinaleinzug ihre Setzung und ihren siebten Rang der ITTF-Weltrangliste.

Aus im Viertelfinale für Ovtcharov

Mit Dimitrij Ovtcharov ist nun auch die letzte deutsche Medaillenhoffnung im Einzel aus dem Wettbewerb geschieden. Die Nummer fünf der Weltrangliste verlor mit 2-4 gegen seinen Teamkollegen Vladimir Samsonov.
Zunächst sah alles nach einem Sieg für Ovtcharov aus. Den ersten Satz sicherte sich der aktuelle Einzeleuropameister mit 11-8. Der Knackpunkt dieser Partie ereilte sich im zweiten Satz beim Stand von 2-7. Nach einem extrem gut platzierten Vorhandtopspin Ovcharovs, in die weite Vorhand von Samsonov, rutschte dieser aus und verletzte sich im Rippenbereich, was eine direkte Verletzungspause nach sich zog.

Nach einer kurzen Behandlung außerhalb der Halle, sicherte sich Samsonov trotz starker Schmerzen den zweiten Satz mit 11-7. Samsonov, der im dritten Satz größtenteils, aufgrund seiner Verletzung, nur noch mit der Rückhand aufschlug und blockend agierte, gewann den dritten Durchgang dennoch mit 19-17. Ovtcharovs Verunsicherung über den angeschlagenen Samsonov wirkte sich spürbar auf seine Leistung aus. Viele vermeintlich leichte Chancen konnte er nicht nutzen und Samsonovs starke, parallele Blockbälle trafen ein ums andere mal ihr Ziel.

Ovtcharov ohne Glück, Samsonov dafür umso mehr

Im sechsten Satz konnte sich Ovtcharov eine 8-3 Führung herausspielen, doch der Weißrusse ließ nicht locker und kam auf 8-7 heran. Der nächste Punkt war beispielhaft für den kompletten Satz. Ovtcharov, wieder aggresiv aggierend, konnte Samsonov wie so oft zuvor in die Halbdistanz zwingen. Dieser wehrte den vermeintlichen Punktgewinn von Ovtcharov mit einem, aus der Ballonabwehr gespielten, Kantenball ab. Es war nicht der erste Kantenball, den Samsonov für sich verbuchen konnte.
Beim Stand von 11-11 streute Ovtcharov einen schnellen Überaschungsaufschlag in Samsonovs Vorhand ein, der sein Ziel aber knapp verfehlte. Den Matchball zum 13-11 konnte der 27-jährige noch abwehren, indem er seine Vorhand umlief und einen aggressiven Rückhandflip in Samsonovs Vorhand einstreute. Den nächsten Matchball aber verwandelte „Vladi“ mit seiner wohl stärksten Waffe. Samsonov schlug schnell in Ovtcharovs Rückhand auf. Dieser umlief und spielte einen extrem festen Topspin auf den körper von Samsonov. Dieser blockte den Ball gekonnt und sicherte sich damit sein Ticket ins Halbfinale.
Sicherlich wird dieses Spiel noch einige Fragen aufwerfen. Dennoch haben sich beide Spieler ein Match auf hohem Niveau geliefert. Samsonov, der seit über 20 Jahren zur absoluten Weltspitze gehört, hat dieses Spiel trotz der für Ovtcharov störenden Umstände, verdient gewonnen.

Im Halbfinale wird Samsonov auf  Zhang Jike treffen, der den Japaner Koki Niwa innerhalb von 30 Minuten mit 4-1 (5:11, 11:4, 11:7, 11:7, 11:4) aus dem Wettbewerb warf. Ebenfalls problemlos gewann Ma Long gegen Timo Boll Bezwinger Quadri Adruna mit 4-0. Jun Mizutani sicherte sich mit einem 4-2 Sieg über Marcos Freitas das  Halbfinalticket und ist somit der erste Japaner, der es bis ins Halbfinale einer Olympiade geschafft hat.

Ergebnisse Damen Einzel Viertelfinale

Ding, Ning – Han, Ying 4-0 (+8, +5, +3, +7)
Yu, Mengyu – Kim, Song I 2-4 (-8, +6, -5, -6, +9, -6)
Li, Xiaoxia – Cheng, I-Ching 4-0 (+5, +5, +6, +6)
Fukuhara, Ai – Feng, Tianwei 4-0 (+12, +8, +7, +5)

Ergebnisse Herren Einzel Viertelfinale

Ma, Long – Quadri, Aruna 4-0 (+4, +2, +6, +7)
Freitas, Marcos – Mizutani, Jun 2-4 (-4, +9, -3 -8, +10, -2)
Ovtcharov, Dimitrij – Samsonov, Vladimir 2-4 (+8, -7, -17, +4, -2, -12)
Niwa, Koki – Zhang, Jike 1-4 (+5, -4, -7, -7, -4)

Zu den Ergebnissen des 1. Turniertages
Zu den Ergebnissen des 2. Turniertages
Zu den Ergebnissen des 3. Turniertages

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung:5,00 out of 5)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.