Letzte Olympia Vorbereitung beim TTBL Allstar Game

Tischtennis All Star Day in Fulda

Am 23.07.16 fand in der Fuldarer Esperanto-Halle der letzte Härtetest der deutschen Tischtennisnationalmannschaft vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio statt. Das deutsche Team um Bundestrainer Jörg Roßkopf traf auf den amtierenden Europameister Österreich.

In der ersten Begegnung standen sich Dimitrij Ovchartov und Stefan Fegerl gegenüber. Beide Weltklassespieler lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Ovtcharov die entscheidenden Bälle für sich entscheiden konnte und das Spiel letztendlich mit 3-0 gewann.

Im zweiten Einzel standen sich Timo Boll und Daniel Habesohn gegenüber. Boll spielte herausragend und lies Habesohn über das ganze Spiel hinweg keine Chance ins Spiel zu kommen. Das Spiel endete klar mit 3:0 für Deutschlands Ausnahmespieler Timo Boll.

Tischtennis All Star Day in Fulda
Timo Boll und Daniel Habesohn wärend des Time-Outs. ©TT-Olympia

Deutschland auch im Doppel tadelos

Nach einer 15-minütigen Pause kam es zu Doppel zwischen Boll/Steger und Habesohn/Weixing, bei dem die deutsche Paarung den Österreichern um Abwehrass Chen Weixing keine Chance lies.

Österreichs Nummer eins, Robert Gardos, konnte leider nicht teilnehmen. Als Ersatz lieferten sich die Ersatzspieler Patrick Franziska und Ex-Doppelweltmeister Li Ping rasante Ballwechsel.

Deutschland gewann die Partie insgesamt mit 3:0. Dieses Ergebnis kann vor allem die Anhänger der deutschen Mannschaft für die in knapp 2 Wochen beginnenden Olympischen Spiele in Rio optimistisch stimmen.

Die Ergebnisse des TTBl All Star Day

Dimitrij Ovtcharov – Stefan Fegerl 3:0 (15-17, 12-10, 11-6)
Timo Boll – Daniel Habesohn 3:0 (12-10, 11-6, 11-5)
Timo Boll/Bastian Steger – Daniel Habesohn/Chen Weixing 3:0 (11-4, 11-2, 11-4)
Patrick Franziska – Li Ping 0:3 (9-11, 7-11, 6-11)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung:5,00 out of 5)

1 Kommentar

  1. Wenn Gardos nicht krank gewesen wäre, wäre das Spiel bestimmt anders ausgegangen. Gardos ist die letzten Jahre verdammt stark. Schade das er nicht mehr in Grenzau spielt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.